Das folgende Wort zum Sonntag ist im Hinterländer Anzeiger vom 20. November 2016 erschienen:

Liebe Schwestern und Brüder.

Wir leben wahrhaftig in aufregenden Zeiten, da erwartet die ganze Welt ein bestimmtes Wahlergebnis in den USA und es kommt ganz anders. Die Wahlbeobachter und Kommentatoren stürzen in abgrundtiefe Ratlosigkeit, viele Menschen in unserem Land und Europa haben Angst. Ein junges Mädchen aus Aleppo fliehend, wird von Journalisten interviewt und weint in die Kamera „Don’t forget us“ – Angst steht in ihren Augen.

Die neuste Ausgabe des Limburger Magazins "Pfarrei neuen Typs aktuell" berichtet ausführlich über den Pfarreiwerdungsprozess im Pastoralen Raum Biedenkopf. In digitaler Form können Sie die Datei unter https://www.bistumlimburg.de/fileadmin/redaktion/Portal/Downloadbereich/PNT_AKTUELL_Herbst_3_2016.pdf herunterladen. Sobald die gedruckte Ausgabe in größerer Zahl verfügbar ist, liegt diese auch in den fünf Kirchen aus.

Unter dem Motto "Das ganze Leben ist ein Spiel" Spiele und Wettspielwochenende mit Tipps aus der Bibel, machten sich am Wochenende vom 14.-16.10.2016  21 Kinder und fünf Betreuer auf zur Bildungs- und Freizeitstätte nach Weidenhausen und erlebten dort ein gelungenes Wochenende.Inspiriert durch den Apostel Paulus, der in seinen Briefen immer wieder Vergleiche aus Wettkampfsituationen zieht, machten wir verschiedene Wettkämpfe in verschiedenen Teams. Z.B. ist auf den Fotos das "Mensch ärgere dich nicht" Spiel zu sehen, bei dem die Teams je nach Feld verschiedene Aufgaben zu erfüllen hatten: z.B. eine Polonaise durchführen, Limbo und Maccarena tanzen, Seil springen, Liegestütze machen und vieles mehr.

 

Am 05./06. November 2016 ist es so weit: Nachdem mehr als 80 Namensvorschläge für den Namen für die Pfarrei neuen Typs eingegangen sind, hat die Projektgruppe „Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation“ die vier Vorschläge ermittelt, die am häufigsten genannt wurden.

Diese werden in den Gottesdiensten im Pastoralen Raum am 05. und 06. November vorgestellt. Am Ende des Gottesdienstes sind alle Gottesdienstbesucher eingeladen, für einen der vier Namensvorschläge abzustimmen.

Vielen Dank an alle, die sich Vorschlag eingebracht haben und/oder sich an der Abstimmung beteiligen.

Liebe Gemeinde!

ein herzliches Dankeschön allen Gemeindemitgliedern, die der Einladung zum Erntedankessen in die Unterkirche gefolgt sind. Schön, dass wir Sie in so großer Zahl begrüßen und wieder mit Nudeln, Hackfleischsoßen und Salaten bewirten durften. Viele fleißige Hände hatten das Mittagessen nach dem gemeinsamen Erntedankgottesdienst, den unsere neue Gemeindereferentin Charlotte Meister mit uns zum Thema "Danken" feierte, vorbereitet.  Überwältigt hat die beeindruckende Spendenbereitschaft.

Letzte Woche, am 14. Oktober 2016, ist die Firmvorbereitung für den Pastoralen Raum mit einem Auftakt-Infoabend in Gladenbach und Biedenkopf gestartet. Jugendliche aus allen Teilen des Pastoralen Raumes, die bis zur Firmung im Mai ihr 16. Lebensjahr vollendet haben, wurden eingeladen, sich in den Unterkirchen der beiden Gemeinden zu treffen und etwas über die Modalitäten des Firmkurses zu erfahren.

Ein weiterer Infoabend für Interessierte wird am 28. Oktober um 19 Uhr in den Räumlichkeiten der katholischen Kirche in Battenberg stattfinden.

Gruppenfoto Firmung 2013

Das folgende Wort zum Sonntag von Pastoralreferentin Astrid Wilming ist am 25. September 2016 im Hinterländer Anzeiger erschienen:

In den sozialen Medien kursiert z.Zt. ein berührendes Video von einem Lehrer, der an Krebs erkrankt ist. An dem ersten Tag, an dem er nicht arbeiten kann, kommen 400 Schüler der christlichen Schule, an der er unterrichtet, und singen für ihn Lieder, bzw. gesungene Gebete, wie z.B. „Holy spirit you are welcome here“.

Wie mag der Lehrer sich dabei fühlen, was mag er gedacht haben? Meine Vermutung ist, dass das ein Augenblick ist, in dem die Erkrankung für ihn auf einmal zweitrangig geworden ist. Das Wissen, dass er so vielen Schülern seiner Schule wichtig ist, ist ihm bestimmt ein Trost. Gerade in dieser Zeit des Ausgeliefert seins an eine Krankheit und die Therapie ist das ein Zeichen dafür, dass sein Leben eine Bedeutung hatte und hat.

Das internationale Sommerfest der Flüchtlingshilfe Anfang September war ein voller Erfolg. Gutes Wetter, internationale Leckerbissen, Musik und Tanz, viele Gespräche mit vielen Menschen (180 Gäste) schufen ein Ambiente des fröhlichen Feierns und des persönlichen Austauschs.

Für einen Moment waren Alltagssorgen dem munteren Treiben gewichen, das auch die zahlreichen Kinder in seinen Bann zog. Nicht nur die Hüpfburg war ein Anziehungspunkt. Große Begeisterung kam bei den Kindern wie auch den Erwachsenen auf, als das syrische Duo „Storm und Schneider“ aus Steffenberg arabischen Breakdance in akrobatischer Vollendung zeigte.

Sommerfest Flüchtlinge 2016 c